Unter Wasser geht es rund – Ferienspiele kunterbunt

Schon beim Betreten des Ferienspielgeländes an der Breiten Haagwegschneise trifft die SPD-Fraktion auf Quallen und andere Meeresbewohner und sieht das Wrack, dessen Löcher noch gestopft werden müssen, damit es am Schluss der Ferienspielwochen gehoben werden kann. Das Thema dieser Ferienspiele hat einen realen Hintergrund, die Gefährdung der Meere und ihrer Bewohner auch durch den Klimawandel.

Alexander Mühlmann, der Leiter der diesjährigen städtischen Ferienspiele schwärmt von den vielen Beiträgen und Ideen, die die Kinder in den einzelnen Gruppen zu diesem Thema beigetragen haben. Besonders gelungen sei der „Lange Abend“ am Montag gewesen, bei dem die Eltern zusammen mit den Kindern und Betreuern gefeiert haben. Highlight war der Auftritt des „Professors“, der das Thema „Unterwasserwelten“ am Anfang der Ferienspiele den Kindern vorgestellt hatte,und nun begeistert war von den Ergebnissen der ersten Ferienwoche. Er versprach, eine Videobotschaft von seinem Aufenthalt am Meer zu senden.

In der zweiten Ferienwoche wird das Programm der Hitze angepasst und eher das Schwimmbad aufgesucht anstelle eines Besuches in Frankfurt.

Als Michael Löhr von der SPD-Fraktion nach dem Spielmobil fragte, das immer auf dem Ferienspielgelände gestanden habe, erfuhren die SPD-Mitglieder, dass das Spielmobil nicht mehr zur Verfügung stehe. Herr Mühlmann zeigte ihnen den Container, der nun dauerhaft als Ersatz für die Unterbringung der Spiel- und Bastelmaterialien dienen soll.

Dass das Ferienspielgelände nach wie vor trotz störender Zaunanlage mitten auf der Wiese ein geeignetes Gelände bleibt, davon konnten sich die SPD-Parlamentarier überzeugen. Wünschenswert wären aber weitere Zelte, damit Gruppen gleichzeitig im Schatten oder bei Regen im Trockenen arbeiten können.

Sicherlich muss eine Lösung für die Treppe an der ehemaligen Rutsche gefunden werden, die keine Funktion mehr hat, aber nicht ungefährlich ist.

Es blieb am Ende des Besuches nur zu wünschen übrig, dass die Ferienspiele weiter ein Erfolg sein mögen. Die SPD-Fraktion bedankte sich stellvertretend für das Betreuerteam bei Alexander Mühlmann für das Engagement und das Ausprobieren neuer Ideen.