SPD Dreieich zur Möglichkeit der Genehmigungsfähigkeit der Gärten im Götzenhainer Wiesengrund

Der Fraktionsvorsitzende der SPD bezweifelt, dass alle Möglichkeiten ausreichend geprüft wurden, die Kleingartenanlage „Im Rutzhain“ im Götzenhainer Wiesengrund zu legalisieren.

Eine Verschiebung der Grenze des Landschaftsschutzgebietes um 20 – 30 m nach Südosten könnte eventuell bereits eine Genehmigungsfähigkeit dieser Gärten ermöglichen. Wenn man sich die Landschaftsschutzgebiete in der Gemarkung Götzenhain ansieht, so fällt auf, dass an verschiedenen Stellen Grundstücke aus einem Landschaftsschutzgebiet exakt ausgespart wurden. Die Reitanlage im Kirchborn wurde in der gleichen Zeit errichtet, wie die Kleingärten am Hengstbach und wahrscheinlich auf ähnlicher naturschutzrechtlicher Genehmigungsgrundlage.

Als diese Anlage vor wenigen Jahren komplett abgerissen wurde, wurde auch nicht der ursprüngliche Zustand des Grundstückes wiederhergestellt, sondern eine komplett neue Reitanlage errichtet. Dieses Grundstück ist ebenfalls aus den angrenzenden Landschaftsschutzgebieten exakt ausgespart worden. Dieses Recht sollte man auch den Götzenhainer Bürgern mit Ihren Kleingärten einräumen und dadurch einen Erhalt der Gärten ermöglichen.

Wir werden daher unseren bereits vorliegenden Antrag ergänzen, um diese Möglichkeit prüfen zu lassen. Die Kosten für Kompensationsmaßnahmen, die für eine solche geringfügige Änderung des Zuschnitts eines Landschaftsschutzgebietes erforderlich werden, sind mit Sicherheit geringer, als die Gärten abzuräumen und an anderer Stelle neu zu errichten.